Inhalt

Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb ab 22.02.21

Stand: 18.02.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
in der letzten Woche haben wir eine Mail des Schulministeriums NRW erhalten, in der uns mitgeteilt wurde, wie der Schulbetrieb ab dem 22.02. fortgeführt werden soll.
Für uns bedeutet das:

  • Der Distanzunterricht wird auch ab dem 22.02. für die Jahrgänge 5-9 und die EF weiterhin als Distanzunterricht fortgeführt.
  • Ab dem 22.02. kommen die Jahrgangsstufen 10, Q1 und Q2 wieder in die Schule. Wir werden die Lerngruppen allerdings halbieren (A- und B-Gruppen) und an unterschiedlichen Tagen in die Schule kommen lassen. Es sollen nicht zu viele Schüler*innen gleichzeitig im Gebäude und in den Klassenräumen sein. Im vergangenen Jahr haben wir sehr gute Erfahrungen mit Unterricht in halben Gruppen gemacht. Für die Schüler*innen wird es dadurch einen täglichen Wechsel zwischen Präsenz- und Distanzunterricht geben. Der Nachmittagsunterricht in Jg. 10 wird außerdem grundsätzlich als Distanzunterricht durchgeführt. Die Klassenleitungen und die Beratungslehrer*innen werden ihre Schüler*innen am Ende dieser Woche über die leicht veränderten Stundenpläne informieren und ihnen mitteilen, in welcher Gruppe sie sind und an welchen Tagen sie in die Schule kommen müssen. 
  • Denkt bitte daran, dass auf dem Schulgelände und im Gebäude mindestens eine Alltagsmaske getragen werden muss. Wir empfehlen das Tragen einer medizinischen oder einer FFP2-Maske. Da wir auch weiterhin gut lüften werden, solltet ihr warme Kleidung tragen.
  • Für die Q2: Die Vorabiturklausuren werden vor den Osterferien geschrieben.
  • Für Jahrgang 8: Die Lernstanderhebungen, die für März geplant waren, werden in den September verlegt.
  • In den Jahrgängen 5-10 kann die Anzahl der Klassenarbeiten verringert werden. Genauere Informationen dazu werden wir euch noch mitteilen.
  • Klassenfahrten dürfen bis zu den Sommerferien nicht stattfinden.

Alle sonstigen Vorgaben bleiben bestehen. Das bedeutet, dass in allen Fächern weiter nach den Vorgaben der Lehrpläne unterrichtet wird und dass dies auch für die Leistungsbewertung wichtig ist.
Wir wissen, dass ihr wahrscheinlich alle wieder gerne in die Schule kommen würdet. Schule bedeutet neben Lernen auch Gemeinschaft. Und die fehlt. 
Besonders die, die jetzt noch nicht wieder in die Schule kommen, bitte ich, auch weiterhin im Distanzunterricht gut zu lernen und mit den Anstrengungen nicht nachzulassen. 
Auch vor Ihnen, liebe Eltern, liegen noch weitere schwierige Wochen mit Homeschooling. Bei Problemen helfen die Klassenleitungen und unsere Sozialarbeiterinnen Ihnen gerne weiter, sofern das möglich ist.


Mit herzlichen Grüßen
Frank Braksiek

Distanzlernen bis 12.02.2021

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Landesregierung hat beschlossen, dass bis zum 12.02.21 aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin kein Präsenzunterricht an Schulen stattfinden soll. Wir arbeiten deshalb in allen Jahrgängen weiter über SDUI.

Lernen auf Distanz bis zum 31.01.2021


Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Landesregierung hat beschlossen, dass bis zum 31.01.21 aufgrund der Corona-Pandemie kein Präsenzunterricht an Schulen stattfinden soll. Wir steigen deshalb in allen Jahrgängen auf das Lernen auf Distanz um, das über SDUI stattfinden wird. Wir beginnen damit am Dienstag, den 12.01.2021. Am Montag findet deshalb noch kein Unterricht statt. Der Stundenplan Ihres Kindes gilt auch für das Lernen auf Distanz. Einzige Ausnahmen bilden die Fächer Sport und Schwimmen sowie die Förderunterrichte Deutsch und Mathematik und die Arbeitsgemeinschaften. Diese Unterrichtszeiten stehen als zusätzliche Lernzeiten zur Verfügung. Weitere Informationen erhält Ihr Kind über die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer.

Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 bieten wir ab Montag, den 11.01.2021, ein Betreuungsangebot für diejenigen Kinder an, die zu Hause nicht betreut werden können. Die Betreuung findet zeitlich im Umfang des regulären Unterrichts statt und wird von unseren Sozialarbeiterinnen durchgeführt. Ihre Kinder nehmen dann in der Schule am Lernen auf Distanz teil und müssen ihre Unterrichtsmaterialien dabeihaben.  

Die Landesregierung ruft allerdings alle Eltern dazu auf, ihre Kinder – soweit möglich – zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Um die damit verbundene zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird.

Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird.

Falls Ihr Kind an dem Betreuungsangebot teilnehmen soll, informieren Sie uns bitte vorab telefonisch über das Sekretariat oder per Mail. Zusätzlich bitten wir Sie, ein Anmeldeformular auszufüllen, das Sie Ihrem Kind zur Schule mitgeben. Falls es Ihnen nicht möglich ist, das Formular auszudrucken, erhält Ihr Kind das Formular in der Schule. Es kann dann am folgenden Tag abgegeben werden.

Die nächsten Wochen bedeuten für uns alle noch einmal weitere Einschränkungen und zusätzliche Belastungen. Das betrifft besonders Sie als Eltern. Neben der Bewältigung des „normalen“ Corona-Alltags müssen Sie Ihr Kind zuhause betreuen und auch darauf achten, dass es seinen schulischen Pflichten nachkommt. Aber gerade in dieser Zeit ist es wichtig, dass Ihr Kind das Lernen und Arbeiten nicht verlernt und den Anschluss nicht verliert. Deshalb sprechen Sie täglich mit Ihrem Kind darüber, was es „in der Schule“ gemacht hat, und lassen Sie sich auch einzelne bearbeitete Aufgaben zeigen. Loben Sie Ihr Kind, wenn Sie das Gefühl haben, dass es gut gearbeitet hat. Lob und Anerkennung sind die beste Motivation.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Braksiek

 

 

 

 

Corona bedingte Änderungen im Schulbetrieb ab 14.Dezember

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtige,

angesichts der hohen Infektionszahlen hat das Schulministerium NRW am Freitag folgende Regelungen getroffen, die ab Montag, 14.12.2020, gelten sollen:

Unterricht

  • In den Jahrgängen 5-7 findet Präsenzunterricht statt. Eltern bzw. Erziehungsberechtigte können ihre Kinder aber in diesen Jahrgängen vom Präsenzunterricht befreien lassen.
    Wenn Sie als Eltern bzw. Erziehungsberechtigte von dieser Regelung Gebrauch machen möchten, müssen Sie dies schriftlich mitteilen. Bitte schreiben eine entsprechende Mitteilung an die Kassenlehrer, die Ihr Kind am Montag zur 1. Stunde mit zur Schule bringt. Selbst wenn Ihr Kind nicht am Präsenzunterricht teilnimmt, soll es am Montag in der 1. Stunde in die Schule kommen, um Schulbücher und Unterrichtsmaterialien abzuholen. Ihr Kind wechselt dann in das Lernen auf Distanz und wird über SDUI mit Aufgaben versorgt oder nimmt per Videokonferenz am Unterricht teil. Ihr Kind kann auch erst an einem späteren Tag in den Distanzunterricht wechseln. Vermerken Sie das bitte entsprechend auf Ihrer Mitteilung an die Klassenlehrer. Ein Wechsel zwischen Distanzunterricht und Präsenzunterricht an einzelnen Tagen ist nicht möglich!
  •  In den Jahrgängen 8 bis 10 findet ab Dienstag Distanzunterricht nach Stundenplan statt (im Normalfall über SDUI).
    Am Montag haben die Schüler*innen die Gelegenheit, ihre Unterrichtsmaterialien aus der Schule zu holen. Der 8. Jahrgang holt seine Schulsachen in der 3. und 4. Stunde, der 9. Jahrgang in der 1. und 2. Stunde. Der 10. Jahrgang schreibt am Montag wie geplant die Mathematikarbeit und nimmt anschließend die Unterrichtsmaterialien mit nach Hause.
  • Von der EF bis zur Q2 findet ab Montag Distanzunterricht nach Stundenplan statt (im Normalfall über Sdui). 
    Die Oberstufenschüler*innen holen am Montag selbstständig notwendige Materialien und Bücher aus ihren Fächern.


Klassenarbeiten und Klausuren

  • Die geplanten Klassenarbeiten im Jahrgang 10 am Montag in Mathematik finden statt.
  • Die Klassenarbeiten in der 9a und 9e in Deutsch am Freitag finden nach Plan statt. Auch die Deutsch-Nachschreiber aus der 9b, 9c und 9d schreiben dann ihre Arbeit.
  • Die vorgesehenen Klausuren in den Jahrgängen EF, Q1 und Q2 finden wir vorgesehen statt. Einzige Ausnahme: die Nachschreibeklausuren am Dienstag und Mittwoch in der Q2.

Leistungsbewertung

  • Alle im Distanzunterricht zu erbringenden Leistungen werden in die Bewertung der sonstigen Mitarbeit miteinbezogen.

 Ferien/unterrichtsfreie Zeit

  • Der letzte Unterrichtstag in diesem Jahr ist der 18.12.2020. An den beiden Werktagen unmittelbar im Anschluss an das Ende der Weihnachtsferien (7. und 8. Januar 2021) findet kein Unterricht statt. Der Unterricht startet damit im neuen Jahr erst wieder am Montag, dem 11. Januar 2021.

Ich wünsche Ihnen und euch alles Gute und Gesundheit

Viele Grüße
Frank Braksiek

 

 

Zweiter bestätigter Corona-Fall (12.10.2020)

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

In den Klassen 5b und 8d ist jeweils ein Schüler positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Das Gesundheitsamt hat die Schulleitung am Montagmorgen darüber informiert. Sämtliche Schülerinnen und Schüler der beiden Klassen müssen deshalb in Quarantäne. Darüber hinaus sind auch Schülerinnen und Schüler von der Quarantäne betroffen, die im Jahrgang 5 in einem Kurs praktische Philosophie und im Jahrgang 8 in einem Ergänzungskurs Mathematik ab dem 07.10. Kontakt zu den infizierten Schülern hatten. Die Eltern der betroffenen Schülerinnen und Schüler wurden telefonisch und per Post darüber informiert.
Alle betroffenen Schülerinnen und Schüler können sich am Donnerstag im Testzentrum an der Oststraße testen lassen.

Wir hoffen sehr, dass es keine weiteren Infizierten gibt und dass die bereits infizierten Schüler die Erkrankung gut überstehen. 

Frank Braksiek
(Schulleiter)

Keine weiteren Ansteckungen (21.09.2020)

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

in der vorletzten Woche war eine Lehrkraft positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Daraufhin wurden die Kontaktpersonen vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt. Wir können nun zum Glück feststellen, dass es keine weiteren Ansteckungen gab.

Frank Braksiek
(Schulleiter)

Bestätigter Corona-Fall (13.09.2020)

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen,


an unserer Schule gibt es einen bestätigten Corona-Fall. Aufgrund der guten Dokumentation der 
Kontaktgruppen konnten umgehend alle wichtigen Schritte durch das Gesundheitsamt eingeleitet 
werden. Alle betroffenen Personen sind bereits über das weitere Vorgehen informiert und befinden 
sich gegebenenfalls auch in Quarantäne. Sollten Sie keinen Anruf durch das Gesundheitsamt oder die Schule 
bekommen haben, findet Schule für Ihr Kind vorerst wie gewohnt statt. Sollte sich die Sachlage 
ändern, werden Sie umgehend informiert.

Die Schulleitung

Einschränkung der Maskenpflicht ab 01.09.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,


wir hatten vor, die Maskenpflicht an unserer Schule bis zur Schulkonferenz am 22.9. zu verlängern,
um dann die Schulkonferenz über eine Fortführung oder Beendigung der Maskenpflicht entscheiden
zu lassen. Eine Nachfrage bei der Bezirksregierung hat aber ergeben, dass die Schulkonferenz nicht
über eine Fortführung der Maskenpflicht entscheiden darf. Eine solche Entscheidung hätte vor einem
Gericht keinen Bestand. Das bedeutet für uns, dass wir die Masken pflicht im Unterricht
zurücknehmen müssen. Im Gebäude besteht sie weiterhin landesweit fort. Von keinem
Schüler/keiner Schülerin darf verlangt werden, im Unterricht am Sitzplatz eine Maske zu tragen.
Schüler*innen können allerdings freiwillig im Unterricht eine Maske tragen. Das schützt andere und
bietet auch einen gewissen Selbstschutz.
Über das freiwillige Tragen von Masken im Unterricht soll deshalb in der nächsten Unterrichtsstunde
mit den Klassenlehrer*innen gesprochen werden. Auch in der Oberstufe werden entsprechende
Gespräche stattfinden. Ihr, die Schüler*innen, sollt euch bewusst für oder gegen das Tragen der
Maske im Unterricht entscheiden. Es soll keine Entscheidung nach Abstimmung für die ganze Klasse
bzw. Kurs oder Jahrgang getroffen werden. Jeder von euch soll für sich selbst entscheiden. Auch wenn
die Hälfte der Schüler*innen eine Maske trägt, bedeutet das einen größeren Schutz, als wenn keiner
eine Maske trägt. Auch das zeitweise Tragen der Maske im Unterricht schützt besser als kein Tragen
der Maske.
Dass ihr, die Schüler*innen, sehr verantwortungsbewusst mit der Situation umgeht, hat sich am 1. Tag
nach der Aufhebung der allgemeinen Maskenpflicht in NRW gezeigt. Obwohl wir die einzige Schule in
Herford sind, die die Maskenpflicht verlängert hat, gab es keinen Protest von euch. Das zeigt
Verantwortungsbewusstsein und verdient Respekt.
Ich hoffe, dass sehr viele von euch auch weiterhin, dann freiwillig, eine Maske im Unterricht tragen,
um andere und sich selbst vor Ansteckung zu schützen. Wir können das nur gemeinsam erreichen.


Mit freundlichen Grüßen
Frank Braksiek
(Schulleiter)

 

 

nach oben zurück