Inhalt

Aktion junge Fahrer

Keiner möchte jemals in eine gefährliche Verkehrssituation geraten, aber es ist gut, wenn man dann weiß, wie man handeln muss. Genau das sollte den jungen Fahranfängern der Gesamtschule Friedenstal an diesem Tag vermittelt werden.

Die Deutsche Verkehrswacht e.V. zeigte gemeinsam mit Lehrer Carsten Frodermann, wie man sich zum Beispiel aus einem überschlagenen Auto befreien kann, ohne sich dabei zu verletzen. Durch verschiedenste Fahrsimulationen erfuhren die Schülerinnen und Schüler dabei nachhaltig, welche Kräfte bei einem Autounfall auf den Körper einwirken können oder wie ihre Reaktionszeiten sind.

Unterstützt wurde das Sicherheitstraining von der Bezirksregierung Detmold, die im Sinne der Verkehrerziehung und Mobilitätsbildung solche Angebote an Schulen sehr wichtig finden. "Die Gesamtschule Friedenstal ist gerne dabei, wenn es darum geht projektbasierten Unterricht zu präsentieren. Für die Schülerinnen und Schüler ist es eine wertvolle Erfahrung, wenn sie ihr wissen aus der Theorie auch an praktischen Beispielen aktiv erfahren. Junge Fahranfänger unterschätzen leider häufig die Gefahren im Straßenverkehr und Aktionen wie diese, die direkt in der Schule stattfinden, sind gute vorbeugende Maßnahmen", sagt Bernd Olbrich, NRW-Landesfachkoordinator Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung.

nach oben zurück